Qualitätssicherung Labor

Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen

 

Sie finden die Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen sowie weiterführende Informationen dazu auf der Internetseite der Bundesärztekammer. Hier gelangen Sie dorthin:

 

Die Richtlinien wurden in den vergangenen Jahren von der Bundesärztekammer überarbeitet und zuletzt am 11.04.2014 und 20.06.2014 vom Vorstand der BÄK beschlossen. Sie ersetzen die "Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung quantitativer laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen" vom 24.08.2001 und die "Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung in der Immunhämatologie" vom 10.01.1992. Die "Richtlinien zur Qualitätssicherung in der Mikrobiologie der Bundesärztekammer" wurden zum 01. April 2015 außer Kraft gesetzt.

 

Ausgewählte Gesetze des Fachgebietes


Im Freistaat Sachsen ist der Staatsbetrieb für Mess- und Eichwesen (SME) nach § 4a der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) mit der Überwachung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien und nach § 11 mit den messtechnischen Kontrollen beauftragt. Rechtsgrundlage hierfür ist § 2 Nr. 2 der Gemeinsamen Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz und des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr über die sachlichen Zuständigkeiten zum Vollzug des Medizinprodukterechts (Sächsische Medizinproduktezuständigkeitsverordnung - SächsMPZuVO).
Weitere Informationen zur Umsetzung, die Ansprechpartner und die Ergebnisse der Überwachung können Sie der Homepage des Staatsbetriebes für Mess- und Eichwesen (SME) entnehmen.

Zum Gendiagnostikgesetz (GenDG):


Seit dem 01. Februar 2010 ist das Gendiagnostikgesetz in Kraft. Ab 01. Februar 2012 dürfen genetische Beratungen im Zusammenhang mit genetischen Untersuchungen nur noch durch Ärztinnen und Ärzte mit spezieller Qualifikation durchgeführt werden. Das GenDG und weitere zugehörige Verordnungen etc. enthalten darüber hinaus Vorgaben für die interne und externe Qualitätssicherung für alle die Einrichtungen, die genetische Analysen im Rahmen genetischer Untersuchungen zur Klärung der Abstammung und / oder genetische Analysen zu medizinischen Zwecken im Rahmen genetischer Untersuchungen vornehmen. Dies betrifft in der Regel Labore.


Nachfolgend haben wir einige weitere Gesetze, Richtlinien etc. des Fachgebietes für Sie zusammengestellt, die diese Regelungen enthalten:


Referat Qualitätssicherung

Kerstin Rändler

Schützenhöhe 16
01099 Dresden

Telefonnummer
0351 8267 - 381
Faxnummer
0351 8267 - 396

Seitenfunktionen

Partner

Meine SLÄK

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Veranstaltungen für MFA

Ärzteblatt

  • 12/2017 Editorial: Neues Gelöbnis
    57. Kammerversammlung
    Neue Richtlinie Hämotherapie
    Änderungen beim Berufsgeheimnisschutz
    Hinweise zur Erstellung von Weiterbildungszeugnissen
    Berufsbildungsausschuss „Medizinische Fachangestellte“
    Amyloidose