Veranstaltung - Wenn Patienten sterben möchten – Medizinisch-ethische Grenzen der Sterbebegleitung

Wenn Patienten sterben möchten – Medizinisch-ethische Grenzen der Sterbebegleitung

Sterben und Tod sind in der Gesellschaft lange Zeit Tabu-Themen gewesen. Heute geht es um "Hilfe zum Sterben oder Begleitung beim Sterben". Dabei spielen vor allem Ärzte und das gesamte medizinische wie seelsorgerische Personal eine zentrale Rolle. Doch wenn Ärzte auf die Wünsche ihrer Patienten eingehen, ist schnell die Schwelle erreicht, bei der auch das Leisten von Sterbehilfe zu einem wiederkehrenden Bestandteil ihrer Tätigkeit wird. Auf Grund der zunehmenden Möglichkeiten in der Palliativmedizin möchte der Arbeitskreis Ethik in der Medizin der Sächsischen Landesärztekammer mit den Gästen über verschiedene Sichtweisen diskutieren.

Termin: 18. Mai 2017, 17.00–20.00 Uhr

Ort: Konferenzzentrum Haus K (Haupteingang)
Städtisches Klinikum Görlitz
Girbigsdorfer Straße 1-3
02828 Görlitz

Auskunft/Anmeldung: Sächsische Landesärztekammer
Referat Ethik/Medizinische Sachfragen
Frau Schmitz
Tel.: 0351 8267-379
Fax: 0351 8267-312
Email: ausschuesse@slaek.de
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis 30. April 2017.

FZ03

 

Seitenfunktionen

Partner

  • Bundesärztekammer
  • Bündnis Gesundheit
  • Gesundheitsinformationen Sachsen
Meine SLÄK

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte