Auszug aus der Weiterbildungsordnung

Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin nach der Weiterbildungsordnung der Sächsischen Landesärztekammer vom 26. November 2005 (in der Fassung der Änderungssatzung vom 25. Juni 2014):

 

60 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1, davon

  • 36 Monate in der stationären Basisweiterbildung im Gebiet Innere Medizin, davon können bis zu
    • 18 Monate in den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung* (auch 3 Monats-Abschnitte) auch im ambulanten Bereich angerechnet werden
  • 24 Monate Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung, davon können bis zu
    • 6 Monate in Chirurgie (auch 3 Monats-Abschnitte) angerechnet werden
  • 80 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Psychosomatischer Grundversorgung

 

* Gebiete der unmittelbaren Patientenversorgung gemäß § 2a Abs. 7 Weiterbildungsordnung:
Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Augenheilkunde, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Humangenetik, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Neurologie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Strahlentherapie, Urologie

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Ärzteblatt

  • 4/2018 Editorial: Der Trend zum bewussten Leben
    Note 2,3 für die Landesärztekammer
    Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Sachsen am Start
    Medizin an der Grenze
    Risiken bei nicht sorgfältiger Krankschreibung
    Dringend Ärzte zur Abnahme von MFA-Prüfungen gesucht
    Ausstellung: Steffen Fischer