Personalsituation in Sachsens Krankenhäusern 2005

26.10.2006

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen

 

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes waren in den 85 Krankenhäusern des Freistaates am 31. Dezember 2005 insgesamt 44 999 Personen beschäftigt, davon 34 599 Frauen (77 Prozent). Die Gesamtzahl der Beschäftigten blieb zum Vorjahr nahezu konstant.

 

Für die Behandlung der Patienten waren im Berichtsjahr 6 482 hauptamtliche Ärzte in den sächsischen Krankenhäusern beschäftigt, das waren rund 100 bzw. 1,5 Prozent mehr als 2004.

 

Von 2004 bis 2005 ist die Anzahl der Beschäftigten beim nichtärztlichen Personal um 0,3 Prozent auf rund 38 520 Personen gesunken.

 

2005 waren, umgerechnet auf volle tarifliche Arbeitszeit, rund 39 530 Personen in den Krankenhäusern tätig, das waren 1,5 Prozent weniger als 2004. Die Anzahl der Vollkräfte im ärztlichen Dienst ist um 4,3 Prozent auf fast 6 160 gestiegen; im Bereich des nichtärztlichen Personals um 2,4 Prozent auf rund 33 370 gesunken.

 

Auf Bundesebene nahm das ärztliche Personal gegenüber 2004 um 3,1 Prozent sowie das nichtärztliche Personal um 0,1 Prozent zu.

 

In Sachsen betreute eine Pflegekraft 2005 durchschnittlich 51 Fälle; im Jahr 2004 waren es 49. Es standen je 1 000 Betten 235 Ärzte (2004 waren es 224) und 1 395 Beschäftigte des nichtärztlichen Personals (2004: 1 355) zur Verfügung.

Seitenfunktionen

Partner

Meine SLÄK

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Veranstaltungen für MFA