Arzthelferinnen in Sachsen erhielten Zeugnisse

19.07.2007

Dresden: 221 Auszubildende und Umschülerinnen sowie 3 externe Prüfungsteilnehmerinnen haben an der Abschlussprüfung zur Arzthelferin im Sommer 2007 in Sachsen teilgenommen. Davon 71 in Chemnitz, 13 in Plauen, 87 in Dresden, 21 in Görlitz und 56 in Leipzig. Das teilte die Sächsische Landesärztekammer, die für die Berufsausbildung zuständig ist, in Dresden mit.

 

An vier Beruflichen Schulzentren und in der Sächsischen Landesärztekammer überreichten Vertreter der Sächsischen Landesärztekammer in einer Feierstunde an 192 von ihnen, die mit der bestandenen Abschlussprüfung den Berufsabschluss Arzthelferin oder Arzthelfer erreicht haben, die Zeugnisse.

 

Erfreulicherweise haben 95 Prozent von ihnen einen Arbeitsvertrag in ihrer Ausbildungspraxis oder einer anderen Praxis abschließen können oder in Aussicht.

 

Die Arzthelferinnen oder Arzthelfer können sich seit dem 01. August 2006 grundsätzlich Medizinische Fachangestellte nennen und sich auch auf entsprechende Stellenangebote bewerben und in Arztpraxen, Medizinischen Versorgungszentren, Krankenhäusern oder anderen Einrichtungen tätig werden.

 

Weitere Informationen unter 0351 / 82 67 170, Frau Hartmann.

Seitenfunktionen

Partner

Meine SLÄK

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Veranstaltungen für MFA