Stichprobenprüfung zu Qualitätsmanagement in Praxen

09.10.2008

Pressemitteilung der KBV

 

Berlin, 9. Oktober 2008 - Praxen sind bei der Einführung von Qualitätsmanagement (QM) weiter als vorgeschrieben. Das haben repräsentative Zufallsstichprobenprüfungen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) mit insgesamt 3.226 Ärzten und Psychotherapeuten ergeben. So befand sich ein Viertel der Befragten in der geforderten Planungsphase für ein QM-System. 45 Prozent hatten bereits mit der konkreten Umsetzung von QM begonnen. Insgesamt 15 Prozent der Ärzte und Psychotherapeuten waren sogar deutlich weiter: Sie überprüften ihr internes QM und entwickelten dieses schon kontinuierlich weiter. Noch nicht mit der Einführung begonnen hatten lediglich sechs Prozent der Praxen und nur zehn Prozent machten aus verschiedenen Gründen wie Praxisaufgabe keine Angaben. Die Erhebungen fanden im Jahr 2007 statt.

 

Die KVen sind laut der "Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragsärztliche Versorgung", die am 1. Januar 2006 in Kraft getreten ist, verpflichtet, jährlich eine derartige Erhebung unter 2,5 Prozent der Niedergelassenen durchzuführen. Für die Bearbeitung und Auswertung hat die KBV ein einheitliches und bundesweit abgestimmtes Datenverarbeitungsprogramm zur Verfügung gestellt. Die KBV übernimmt auch die abschließende Zusammenführung der Ergebnisse und erstattet dem Gemeinsamen Bundesausschuss Bericht. Vertragsärzte und -psychotherapeuten sind gesetzlich verpflichtet, in ihren Praxen bis Ende 2009 QM einzuführen.

Seitenfunktionen

Partner

Meine SLÄK

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Veranstaltungen für MFA