Ausstellung "Krieg und Medizin" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden - Sonderführungen und Fortbildungsprogramm für Ärzte

18.05.2009

Krieg und Medizin - ein widersprüchlicheres Thema ist kaum denkbar: Auf der einen Seite die Zerstörungskraft und das menschliche Elend des Krieges, auf der anderen Seite das Selbstverständnis der Medizin, Menschen zu heilen und gesund zu erhalten. Wie erleben Ärzte und medizinische Fachkräfte, aber auch Soldaten und Zivilisten diesen noch kaum erforschten ethischen Konflikt? Welche Erfahrungen machen sie mit Verletzungen und Tod, mit ihrer Hilflosigkeit und Verzweiflung, aber auch ihrem Mut und ihrer Bereitschaft, anderen zu helfen? Diese ganz persönlichen Perspektiven bilden das Zentrum der neuen Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, einem Gemeinschaftsprojekt mit der Wellcome Collection, London.

 

Ausstellung "Krieg und Medizin":
4. April bis 9. August 2009

Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1

 

Kostenlose Sonderführungen für Ärzte:
17. Juni, 14 Uhr und 24. Juni, 16 Uhr

Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Anmeldung: Sächsische Landesärztekammer
E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@slaek.de
Tel.: 0351 8267-161

 

Wissenschaftliches Begleitprogramm:
"Menschen im Visier - Krieg und Medizin im 20. und 21. Jahrhundert"

Vortragsreihe vom 5. Mai bis 23. Juni 2009.

 

Das detaillierte Programm finden Sie hier für die Zeiträume

 

Für jeden Vortrag können Ärzte zwei Fortbildungspunkte für das sächsische Fortbildungszertifikat erhalten.

Seitenfunktionen

Partner

Meine SLÄK

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Veranstaltungen für MFA