Italien beschließt Impfpflicht für Kinder

31.07.2017

Italien hat eine Impfpflicht für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren beschlossen. Eltern müssen ihre Kinder jetzt gegen zehn Krankheiten impfen lassen, neben Masern auch gegen Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken. Weigern sich Eltern, dürfen sie ihre Kinder nicht mehr in den Kindergarten bringen. Außerdem können sie mit einem Bußgeld von 500 bis 1000 Euro belegt werden. Kinder mit speziellen Vorerkrankungen sind davon nicht betroffen. Durch eine Masern-Epidemie sind seit Jahresbeginn in Italien bereits drei Menschen gestorben; 3672 steckten sich laut offiziellen Daten bis Mitte Juli an.

 

Die Sächsische Landesärztekammer plädiert seit Jahren für eine Impfpflicht, insbesondere in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten. Das Bundesgesundheitsministerium hat dort bisher nur eine verpflichtende Beratung eingeführt. Kontrollieren, ob die Beratung durchgeführt wurde, und melden dürfen das jedoch die Erzieherinnen.

Seitenfunktionen

Partner

Meine SLÄK

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Veranstaltungen für MFA