Fortbildungsveranstaltung "Risikomanagement/Patientensicherheit: Kommunikation und Aufklärung" am 22. November 2008

Risikomanagement und Patientensicherheit sind so alt wie es ärztliche Behandlung gibt. Spätestens seit der Veröffentlichung "To Err is Human" wird das Thema öffentlich diskutiert und hat zahlreiche Initiativen nicht nur seitens der Ärzteschaft ausgelöst.
Die enorme Entwicklung des Gesundheitswesens in den letzten Jahrzehnten, die neue (technische) Möglichkeiten in der Behandlung eröffnet hat, ist durch zusätzliche wirtschaftliche Vorgaben auch mit höheren Risiken verbunden. Im Gegensatz zur Vorstellung, dass Fehler vor allem individuell begründet sind, haben die Patientenversorgung und hier auftretende Fehler nahezu immer Systemcharakter und sind diesbezüglich mit entsprechenden Methoden zu analysieren und zu bewerten. Risikomanagement ist damit unerlässlicher und integraler Bestandteil des Qualitätsmanagements in Gesundheitseinrichtungen.

Unter dem Titel "Risikomanagement und Patientensicherheit" fand in der Sächsischen Landesärztekammer am 3. November 2007 eine Informations- und Fortbildungsveranstaltung statt. Im Ergebnis der Podiumsdiskussion wurde u.a. festgestellt, dass bei der Entwicklung von Fehlervermeidungsstrategien die Behebung von organisations- oder kommunikationsbedingten Problemen sowie Schnittstellenproblemen im Vordergrund stehen.

Das Forum am 22. November 2008 widmete sich den komplexen Gebieten der Patientenaufklärung und Kommunikation. Dabei wurde insbesondere die Bedeutung der Kommunikation als integratives Element zur Entwicklung einer Sicherheitskultur vorgestellt.

Nachfolgend können Sie das Programm der Veranstaltung einsehen und erhalten Zugang zu ausgewählten Vortragspräsentationen.

Fortbildungsveranstaltung Risikomanagement/Patientensicherheit
22. November 2008, 09:00 bis 13:15 Uhr,
im Plenarsaal der Sächsischen Landesärztekammer

PROGRAMM:

09:00-09:15 UhrBegrüßung
Prof. Dr. Jan Schulze
Präsident der Sächsischen Landesärztekammer
09:15-10:00 UhrEinführung in die Thematik
Vom Fehlermanagement zur Risikokultur
Vortragspräsentation (1,9 MB)
PD Dr. Maria Eberlein-Gonska
10:00-11:15 UhrPatientenaufklärung
(Juristische) Erläuterungen zu Risikoaufklärung und Sicherungsaufklärung
Dr. Helge Hölzer
Fallvorstellung(en) aus der Gutachterstelle
Dr. Rainer Kluge
11:15-11:45 UhrPause
11:45-12:45 UhrKommunikation
Rollenspiel
Dr. Norbert Grosche
Fallstricke in der Patientenkommunikation
Vortragspräsentation (97 KB)
PD Dr. Kerstin Weidner
12:45-13:15 UhrPodiumsdiskussion

REFERENTEN:

Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer
PD Dr. med. habil. Maria Eberlein-Gonska, Vorsitzende des Ausschusses Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie der Sächsischen Landesärztekammer
Dr. med. Helge Hölzer, Rechtsanwalt und Facharzt für Chirurgie, Ratajczak & Partner Rechtsanwälte
Dr. med. Rainer Kluge, Vorsitzender der Gutachterstelle der Sächsischen Landesärztekammer
Dr. med. Norbert Grosche, Mitglied des Ausschusses Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie der Sächsischen Landesärztekammer
PD Dr. med. habil. Kerstin Weidner, Oberärztin der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte

Ärzteblatt

  • 4/2018 Editorial: Der Trend zum bewussten Leben
    Note 2,3 für die Landesärztekammer
    Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Sachsen am Start
    Medizin an der Grenze
    Risiken bei nicht sorgfältiger Krankschreibung
    Dringend Ärzte zur Abnahme von MFA-Prüfungen gesucht
    Ausstellung: Steffen Fischer