Öffentliche Veranstaltungen zu "Qualität" und "Patientensicherheit" gefordert

Ulm: Auf Antrag der Sächsischen Landesärztekammer und anderen empfiehlt der 111. Deutsche Ärztetag den Landesärztekammern, regelmäßig öffentliche Veranstaltungen zu den Themen "Qualität" und "Patientensicherheit" durchzuführen.

Die derzeit vorwiegend auf politischer und Fachebene durchgeführte Diskussion über diese Themen spiegelt die tatsächliche Versorgungsrealität in allen Bereichen der Patientenversorgung nur höchst unzureichend wider. Gleichzeitig erfreuen sich beide Themen eines großen öffentlichen Interesses ("Ärzteranking", "Krankenhausführer" etc. ...).

"Die Landesärztekammern haben durch ihren eigenen Qualitätsbericht bereits einen wesentlichen Beitrag zu mehr und besserer Transparenz geliefert", so der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze. "Durch die regelmäßige Durchführung öffentlicher Veranstaltungen zu diesen Themen kann diese Diskussion auf regionaler Ebene gestaltet, können tatsächliche Probleme dargestellt, Fehlentwicklungen korrigiert und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Die Ärztekammern übernehmen somit einen Teil der Meinungsführerschaft zu diesen Themen und vermeiden defensive Positionen."

Weitere Informationen unter 0351 / 82 67 160.

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg