Fortbildungsveranstaltung "Das Risiko der Kommunikation" am 09.11.2011

27.08.2011

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,
nach Paul Watzlawick (1921-2007, Kommunikationswissenschaftler und Psychologe) kann man "nicht nicht kommunizieren" - d.h. jede Form der zwischenmenschlichen Interaktion ist eine Form der Kommunikation.
 

Aufgrund der zunehmenden Intensivierung und Multiplizierung unserer Arbeitsprozesse in der Medizin sind wir auf eine funktionierende Kommunikation stärker denn je angewiesen - im Arzt-Patienten-Verhältnis direkt, aber auch im erweiterten Verhältnis zu Angehörigen und Kostenträgern, im kollegialen Verhältnis und gegenüber unseren Mitarbeitern.
 
Unser hoher Qualitätsanspruch lässt sich nur mit einer "geglückten" Kommunikation erfolgreich umsetzen. Deshalb ist es notwendig und hilfreich, sich mit den Risiken und Chancen, die die Kommunikation birgt, auseinanderzusetzen.
 
Mit Herrn Prof. em. Dr. von Engelhardt, Kriminaltherapeut, Medizinhistoriker und Medizinethiker (Heidelberg, Lübeck, München und Hamburg) konnten wir einen langjährigen Experten auf diesem Gebiet gewinnen, der mit seiner Expertise in der Sächsischen Landesärztekammer bereits bekannt ist. Nach seinem Einführungsvortrag steht ein interprofessionelles Expertenteam bereit, die verschiedenen Erfahrungen mit Kommunikationshürden vorzustellen, die Risiken und Chancen der Kommunikation aus den unterschiedlichen Blickwinkeln zu analysieren und mit Ihnen gemeinsam zu diskutieren.
 
Wir freuen uns auf einen regen Austausch von Lösungsmöglichkeiten mit Ihnen.
 

Programm (Stand 26.08.2011)

09. November 2011

  • Beginn: 16:00 Uhr
     

    Das Risiko der Kommunikation

    Moderation
    Frau PD Dr. med. habil. Eberlein-Gonska
    Frau Dr. med. Möllemann

    Impulsreferat "Das Risiko der Kommunikation"
    Prof. em. Dr. phil. von Engelhardt, Lübeck

    anschließende Podiumsdiskussion mit den Vertretern des Ausschusses Qualitätsmanagement:

    Frau PD Dr. med. habil. Eberlein-Gonska, Dresden
    Frau Dr. med. Möllemann, Radebeul
    Herr Dr. med. Müller, Annaberg
    Herr Dr. med. Stolz, Geringswalde

    und vom Gesprächskreis Ethik in der Medizin:

    Herr Prof. Dr. med. habil. Oehmichen, Radebeul
     

    Weitere Teilnehmer:

    Herr Bodendieck (Vizepräsident), Wurzen
    Herr Dr. rer. nat. König (Patientenvertreter), Machern
    Frau Dr. Stockmann (Kommunikationsexpertin), Halle
    Frau Riefenstein (Verantwortliche für das Beschwerdemanagement im Universitätsklinikum Dresden), Dresden
     

  • Ende: 18.30 Uhr
     

Das Programm als PDF-Datei finden sie hier:

Veranstaltungsort:
Plenarsaal der Sächsischen Landesärztekammer
Schützenhöhe 16, 01099 Dresden

Organisatoren:
Ausschuss Qualitätsmanagement
Sächsische Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung
Wiss. Leitung des Curriculums "Ärztliches Qualitätsmanagement"
Gesprächskreis "Ethik in der Medizin"

Kontakt:
Sächsische Landesärztekammer
Referat Fortbildung, Frau Ludwig
Schützenhöhe 16, 01099 Dresden
Tel.: 0351 8267-323
Fax: 0351 8267-322
E-Mail: fortbildung@slaek.de

Die Veranstaltung wurde mit 3 Fortbildungspunkten zertifiziert. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte