Ambulante Kodierrichtlinien - Sächsische Landesärztekammer begrüßt Vorstoß zur Verlängerung der Übergangsfrist

23.02.2011

Dresden: Die Sächsische Landesärztekammer begrüßt den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler, die Einführung der Ambulanten Kodierrichtlinien (AKR) um ein weiteres halbes Jahr zu verschieben.
 

"Nicht zuletzt aus Gründen der Qualitätssicherung plädieren wir für eine Verlängerung der Übergangsfrist. Damit gewinnen die Kollegen Zeit, die Anwendung der Ambulanten Kodierrichtlinien im Praxisalltag zu vereinfachen und zu optimieren, da der Zeitaufwand erheblich ist. Zugleich kann die Zeit genutzt werden, das hausärztliche Versorgungsspektrum angemessen abzubilden, was im Moment noch nicht der Fall ist," so Erik Bodendieck, Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer.
 

Um die Übergangsfrist zu verändern müsste allerdings die entsprechende Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen angepasst werden, wonach die Übergangsfrist derzeit am 30.6.2011 endet. Danach müssen die AKR verbindlich angewendet werden.
 

Weitere Informationen unter 0351 8267-160.

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte