Programm Studienbeihilfe wird fortgesetzt

07.12.2011

Das sächsische Förderprogramm zur Studienbeihilfe für Medizinstudenten, welches seit 2008 angehende Allgemeinmediziner unterstützt, wird um weitere zwei Studienjahrgänge verlängert. Somit haben erneut bis zu 50 Studierende pro Jahrgang die Chance, jene Förderung in Anspruch zu nehmen.
 

Bei dem Gemeinschaftsprojekt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen, der Krankenkassen und des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz handelt es sich um eine Kombination aus finanzieller Unterstützung und Einbindung in ein hausärztliches Patenprogramm. Zielgruppe sind alle Medizin-Studierenden einer deutschen Universität, die den ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung bestanden haben und sich bereit erklären, nach Abschluss der Facharztausbildung für Allgemeinmedizin in einem hausärztlich unterdurchschnittlich versorgten Gebiet im Freistaat Sachsen tätig zu werden.
 

Wer sich also früh für eine spätere Tätigkeit in einer Region mit Ärztebedarf in Sachsen entscheidet, erhält in den ersten beiden Jahren 300 Euro pro Monat, im dritten Jahr 400 Euro und im vierten Jahr sogar 600 Euro pro Monat. Neben der finanziellen Unterstützung werden die Studierenden von sächsischen Hausärzten auf ihrem Weg begleitet. Das Patenprogramm ermöglicht frühzeitig einen Einblick in Arbeit und Alltag des niedergelassenen Arztes und in die Organisation einer Hausarztpraxis.
 

Weitere Informationen zum Programm Studienbeihilfe und zu den Bewerbungsmodalitäten finden sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen. Bei Eingang der vollständigen Antragsunterlagen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen bis zum 31.12.2011 kann Studienbeihilfe rückwirkend ab dem 01.10.2011 gewährt werden!

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte