In Sachsen arbeiten, lohnt sich - Bundesland ist beim Verdienst Spitzenreiter der neuen Länder

10.07.2012

Die Arbeitnehmer in Sachsen verdienten 2011 brutto, d.h. vor Abzug der Lohnsteuer und Sozialbeiträge, durchschnittlich 24.206 EUR. Damit lag der Freistaat beim Verdienst an der Spitze der neuen Bundesländer ohne Berlin. Der Bereich "Erziehung und Gesundheit" verzeichnete 2011 mit über einem Drittel den größten Anteil an den sächsischen Bruttolöhnen und -gehältern. Auch der Vergleich zum Vorjahr zeigte in allen Wirtschaftsbereichen Zuwächse beim Pro-Kopf-Verdienst. Im Bereich "Erziehung und Gesundheit" liegen diese bei 4,5 Prozent. Weitergehende Informationen (Tabelle und Grafik) finden Sie im Internet unter

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte