Bericht von der Veranstaltung "Arzt in Sachsen - Chancen und Perspektiven im sächsischen Gesundheitswesen. Informationsveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung" am 23. Januar 2010

26.01.2010

"Zukunft in Sachsen - Chancen und Perspektiven im Sächsischen Gesundheitswesen" unter diesem Titel luden zum zweiten Mal die Sächsische Landesärztekammer, die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen, die Krankenhausgesellschaft Sachsen und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank alle sächsischen Weiterbildungsassistenten und PJ-ler am 23. Januar 2010 in das Gebäude der Sächsischen Landesärztekammer ein.

 

Über 160 angehende Ärzte, Weiterbildungsassistenten und nicht-berufstätige Ärzte waren der Einladung gefolgt.

 

Die Konferenz startete mit einer einstündigen Vortragsveranstaltung im Plenarsaal. Unter der Moderation von Erik Bodendieck, Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer, referierten die Vertreter der beteiligten Institutionen über ihre Aufgaben.

 

Der Plenarveranstaltung folgte eine umfassende Beratung an den zahlreichen Informationsständen im Foyer des Gebäudes der Sächsischen Landesärztekammer. Neben den einladenden Institutionen präsentierten sich ca. 20 Krankenhäuser aus Sachsen. An einem Stand des Landesverbandes Sachsen der Ärzte und Zahnärzte im ÖGD wurde zur Tätigkeit im Öffentlichen Gesundheitsdienst informiert. Gut frequentiert war auch der Präsentationsstand der Sächsischen Landesärztekammer an dem alle Fragen zur ärztlichen Weiterbildung beantwortet wurden und eine persönliche Beratung zur Verfügung stand. Am Stand der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen ließen sich zahlreiche Ärzte zu Fragen der Niederlassung und über Arztpraxen, für die eine Nachfolge gesucht wird, beraten. Auch gab es die Möglichkeit, sich zur Sächsischen Ärzteversorgung und der Tätigkeit der Koordinierungsstelle Ärzte für Sachsen zu informieren.

 

Zehn Seminare und Workshops bildeten einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung. Die Themen in diesen Kursen umfassten die Reanimation, Fragen der Ärztlichen Gesprächsführung und Fragen der ärztlichen Schweigepflicht, Finanzierbarkeit einer Niederlassung sowie Bewerbung als Spiegelbild der Persönlichkeit. Besonders hohe Beteiligung fand auch in diesem Jahr der Workshop zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Weitere Workshops gingen der Frage Traumjob Hausarzt?! nach und stellen finanzielle Grundlagen für den Berufsstart, neue Arbeitsplätze in neuen Versorgungsstrukturen sowie den Arzt als erfolgreichen mittelständischen Unternehmer vor.

 

Diese Konferenz speziell für Weiterbildungsassistenten ergänzt das vielfältige Veranstaltungsangebot der Sächsischen Landesärztekammer und der weiteren Institutionen zur Gewinnung von Ärzten für eine kurative Tätigkeit in Sachsen. Als nächstes finden eine Jobmesse in Österreich und Informationsveranstaltungen für Medizinstudenten in Dresden und Leipzig statt.

 

Einige Fotos von der Veranstaltung können Sie hier ansehen.

 

Bei Fragen und für Anregungen rund um dieses Thema steht Ihnen die Ärztliche Geschäftsführerin der Sächsischen Landesärztekammer, Frau Dr. med. Katrin Bräutigam, gern unter der E-Mail-Adresse aegf@slaek.de zur Verfügung.

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte