Gesamtzahl der Ärzte in Sachsen steigt weiter - Ärztemangel wird nicht beseitigt

02.03.2010

Dresden: Insgesamt leben und arbeiten in Sachsen 20.418 Ärzte zum 31.12.2009. 14.761 Ärzte in Sachsen sind berufstätig. Davon 7.672 im stationären und 5.655 im ambulanten Bereich. Dem ambulanten Bereich sind noch 639 angestellte Ärzte in Praxen hinzu zu rechnen. Es gibt 1.694 Allgemeinärzte, 335 Ärzte sind in Behörden beschäftigt. Dazu kommen 5.657 Ärzte ohne ärztliche Tätigkeit. Davon befinden sich 4.941 Ärzte im Rentenalter, gehen aber zum Teil noch ihrem Beruf nach.

 

"Zwar steigt die Zahl der berufstätigen Ärzte in Sachsen insgesamt, es besteht dennoch nach wie vor ein Ärztemangel im ambulanten und stationären Bereich", so Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer. Dies schlägt sich vor allem im Bereich der Allgemeinärzte nieder und ist unter anderem auf die Überalterung der Ärzteschaft in Sachsen zurückzuführen. Weitere Faktoren stellen die Abwanderung junger Ärzte ins Ausland, in andere Bundesländer und in nicht-medizinische Berufe sowie der durch den demografischen Wandel hervorgerufene steigende ärztliche Versorgungsbedarf der Bevölkerung dar.

 

Prof. Schulze: "Die Gewinnung von Ärzten bleibt deshalb weiterhin ein wichtiges Anliegen der Sächsischen Landesärztekammer. Dazu setzt sie die wichtige Arbeit der Koordinierungsstelle 'Ärzte für Sachsen' zusammen mit den Partnern fort und wird Mitte März wieder in Österreich für eine ärztliche Tätigkeit in Sachsen werben". Zugleich werden die Medizinstudenten in Dresden und Leipzig gezielt angesprochen um sie als Ärzte in Sachsen zu halten. Denn die Arbeitsbedingungen hier sind in Praxis und Klinik hervorragend und es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten gerade für Nachwuchsmedizner. Eine umfassende Übersicht hält die Website www.aerzte-fuer-sachsen.de bereit.

 

 

Weitere Informationen unter 0351 8267-160.

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte