Studientage zum neuen Transplantationsgesetz

01.10.2012

Das Thema Transplantation ist in unserer Gesellschaft noch immer ein zweischneidiges Schwert. Ist eine Lebendspende hoch geschätzt und akzeptiert, so entstehen doch zahlreiche Konflikte bei der Entnahme von Organen und Geweben klinisch Toter. Dies wird häufig als Eingriff in den individuellen Sterbeprozess gesehen und nicht akzeptiert. Mit dem neuen Transplantationsgesetz soll sich das nun ändern. Ziel dieses Gesetzes ist es, die Akzeptanz der Organspende zu verbessern, sowie die Bereitschaft zur Spende zu erhöhen.

 

Die Evangelische Akademie Meißen beschäftigt sich mit dem Spannungsfeld des Rechts auf einen individuellen Sterbeprozess und der Solidarität mit einem Organbedürftigen und bietet an zwei Studientagen, dem 27. November, sowie dem 11. Dezember 2012, Tagungen an, die sich zunächst den theologischen, medizinischen und philosophischen Aspekten des Themas Transplantation widmen. Am zweiten Studientag soll dann das Gespräch über die verschiedenen Sichtweisen der vom Transplantationsgesetz betroffenen Personengruppen im Vordergrund stehen. Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation mit der Krankenhausseelsorge der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens statt.

 

Nähere Informationen und die Anmeldemöglichkeit zu dieser Veranstaltung finden Sie unter:

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte