Patienten in Sachsen fühlen sich gut aufgeklärt

26.03.2014

Patienten in Deutschland sind insgesamt zufrieden mit der Aufklärung durch ihre Ärzte. Es gibt jedoch deutliche Zufriedenheitsschwankungen zwischen den einzelnen Facharztgruppen. Dies sind Ergebnisse des jameda Patientenbarometers 1/2014. Durchschnittlich vergeben die deutschen Patienten für die Zufriedenheit mit der Aufklärung in den Arztpraxen die Note 2+ (1,85) auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6. Spitzenreiter sind die Zahnärzte, die von ihren Patienten für die Aufklärung ein " sehr gut" (1,42) erhalten. Mit den Noten 2,37 und 2,51 wird die Aufklärung durch Augen- und Hautärzte eine ganze Note schlechter bewertet.

 

Die Gesamtzufriedenheit mit Deutschlands Ärzten, in die auch die Kategorie "Aufklärung" mit einfließt, ist innerhalb der vergangenen drei Jahre kontinuierlich gesunken - sie bleibt aber auf hohem Niveau. 2012 bewerten die Patienten die Zufriedenheit mit ihrem Arzt noch durchschnittlich mit der Note 1,75, 2013 sinkt die Zufriedenheit schon und wird mit der Durchschnittsnote 1,89 bewertet. In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 geben die Patienten für die Gesamtzufriedenheit die Note 1,92.

 

Bundesländervergleich: Sachsen im letzten Drittel

Die bayerischen Ärzte haben die zufriedensten Patienten Deutschlands. Sie erhalten von ihren Patienten die Note 1,69 und verteidigen damit ihre Spitzenreiterposition vor dem Saarland (1,76). Sachsen liegt mit einer Note von 1.91 an drittletzter Stelle.  Der Stadtstaat Bremen belegt mit einer Note von 2,09 den letzten Platz im Bundesländervergleich.

Seitenfunktionen

Partner

  • Ärzte für Sachsen
  • Bündnis Gesundheit
  • Gesunde Sachsen