Klinikum Chemnitz gGmbH für Engagement um Organspende geehrt

25.05.2016

Die Transplantationsbeauftragten sowie Ärzte und Pflegende der Klinikum Chemnitz gGmbH in Sachsen wurden für das besondere Engagement für die Organspende von der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch, sowie der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), Region Ost, ausgezeichnet.

 

"Die Ehrung soll Ansporn und Motivation für alle Kliniken in der Region sein", sagte Barbara Klepsch. "Trotz der großen Arbeitsbelastung im Alltag der Intensivstationen darf die Organspende nicht vergessen werden." Dr. med. Christa Wachsmuth von der DSO erinnerte an die Menschen, die nach ihrem Tod Organe für die Transplantation spendeten und an deren Angehörige. "Ihnen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung", betonte die Medizinerin.

 

Im bundesweiten Vergleich wurde im Jahr 2015 in der DSO-Region Ost die höchste Zahl an Organspenden bezogen auf die Einwohnerzahl erreicht. 137 Menschen spendeten hier nach dem Tod Organe, das waren 16,2 pro eine Million Einwohner. Bundesweit lag diese Zahl bei 10,8. Von Januar bis April 2016 gab es in der Region Ost insgesamt 45 Spender, genauso viele wie im Vorjahreszeitraum.

Seitenfunktionen

Partner

  • Ärzte für Sachsen
  • Gesundheitsinformationen Sachsen
Mein Konto

Schnelleinstieg

Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte