Krankenhäuser aus Sachsen für vorbildliches Engagement in der Organspende ausgezeichnet

20.10.2008

Pressemitteilung DSO

 

Halle, 20.10.08. Die Herzzentrum Leipzig GmbH, die Asklepios Kliniken Weißenfels-Hohenmölsen GmbH und die Südharz-Krankenhaus Nordhausen gGmbH sind heute für herausragende Leistungen im Bereich der Organspende im Jahr 2007 geehrt worden. Die zuständigen Ministerinnen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen dankten zusammen mit der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) den Vertretern der drei Krankenhäuser im Rahmen einer Festveranstaltung in Halle. Im Anschluss an die Auszeichnung wurde der Auftakt zur Entstehung eines "Parks des Hoffens, des Erinnerns und des Dankens" begangen.

 

Organtransplantationen sind nur machbar, wenn die Möglichkeit einer Organspende in den Krankenhäusern auch erkannt wird und der Kontakt mit der DSO aufgenommen wird. Das haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Intensivstationen in den Kliniken bewiesen.

 

Christine Clauß, Sächsische Staatsministerin für Soziales, betonte, dass ungeachtet der konstant guten Organspendezahlen in der Region mit 19,1 Organspendern pro Million Einwohner im Jahr 2007 das Engagement für die Organspende nicht nachlassen dürfe. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der heute geehrten Krankenhäuser gehen mit der Verantwortung für die 12.000 Patientinnen und Patienten auf der Warteliste vorbildhaft um", betonte die Ministerin.

 

Eine Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema Organspende wird der auf der Salinehalbinsel in Halle entstehende "Park des Hoffens, des Erinnerns und des Dankens" bieten. Dort sollen sowohl Angehörige nach Organspende, als auch Transplantierte und jeder, der diesen Park durchfährt oder besucht, Zeit zum Innehalten und Nachdenken finden. Zukünftig wird es in jedem Jahr eine Baumpflanzung geben und der Park wird Stück für Stück Gestalt annehmen und durch Konzerte und Aktionen mit Leben erfüllt werden. "Wir freuen uns sehr, dass die Oberbürgermeisterin der Stadt Halle, Frau Dagmar Szabados die Schirmherrschaft für den Park übernommen hat", sagte Dr. Christa Wachsmuth, Geschäftsführende Ärztin der DSO-Region Ost, zur Auftaktveranstaltung.

 

Die DSO ist seit Juli 2000 die bundesweite Koordinierungsstelle für Organspende. In der Akutsituation Organspende begleitet sie alle Abläufe: Von der qualifizierten Feststellung des Hirntods über das Gespräch mit den Angehörigen bis hin zum Organtransport. Daneben unterstützt sie die Krankenhäuser durch Fortbildungen zum Thema Organspende. Die DSO-Region Ost betreut insgesamt 146 Krankenhäuser.

 

Ansprechpartner der DSO
Alexandra Hesse, Leiterin Krankenhaus-Kommunikation
Deutsche Stiftung Organtransplantation, Deutschherrnufer 52, 60594 Frankfurt am Main
Tel.: 069/677328-9420, Fax: 069/677328-9409,
E-Mail: kh-info@dso.de
Homepage:

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte