Hochwasser in Sachsen: Staatliche Hilfen und Spendenkonten

06.06.2013

Staatliche Hilfen und Spendenkonten für vom Hochwasser betroffene Bürger in Sachsen

 

Handgeld
Der Freistaat Sachsen hat eine 30 Mill. EURO Soforthilfe für Bürger beschlossen, die von dem Juni-Hochwasser unmittelbar betroffen sind. Das Handgeld beträgt 400 Euro pro erwachsene Person und zusätzlich 250 Euro für jedes minderjährige Kind, höchstens 2.000 Euro pro Haushalt. Das Geld ist für Schäden der privaten Haushalte und am Hausrat, die im Erdgeschoss und höher eingetreten sind, und wird auf Antrag seit dem 6. Juni 2013 über die Kommunen ausgezahlt.

 

Kurzarbeitergeld
Über die Arbeitsagenturen können vom Hochwasser geschädigte Firmen Kurzarbeitergeld für Mitarbeiter beantragen. Hotline: 0800-4555520.

 

Spendenkonten der Verbände
Die Verbände Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, ASB, Johanniter und Malteser haben einen gemeinsamen Spendenaufruf für die Betroffenen der Flutkatastrophe in Sachsen gestartet. Die Vergabe der Spenden wird über die bereits 2002 eingerichtete Datenbank PHOENIX organisiert.

 

Spendenkonten

  • Caritas: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 660 205 00) Stichwort „Flut Sachsen"
  • Diakonie: Konto 100 100 100, Bank für Kirche und Diakonie (BLZ 350 601 90) Stichwort: „Hochwasser 2013“
  • DRK: Konto 41 41 41, Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00) Stichwort „Nachbarn in Not"
  • ASB: Konto 1888, Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00) Stichwort: „Hochwasser“
  • Johanniter: Konto 433 1102, Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00) Stichwort: „Soforthilfe Sachsen“
  • Malteser: Konto 120 12 2601 1, Pax Bank eG (BLZ 370 60 120) Stichwort: „Hochwasser 2013“

Seitenfunktionen

Partner

Mein Konto

Schnelleinstieg

Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte