8.500 Inobhutnahmen aufgrund von Vernachlässigung oder Misshandlung

20.11.2014

Im Jahr 2013 haben die Jugendämter bundesweit in 8.510 Fällen Kinder und Jugendliche aufgrund von Vernachlässigung oder Anzeichen für Misshandlung in Obhut genommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Tages der Kinderrechte am 20. November 2014 weiter mitteilt, waren die unter 6-Jährigen mit 40 % (2.600 Fälle) und die 6- bis 11-Jährigen mit 39 % oder 2.060 Fällen aller Inobhutnahmen der jeweiligen Altersgruppe besonders stark betroffen. Dabei konnten für jeden jungen Menschen bis zu zwei Anlässe der Inobhutnahme angegeben werden.

 

Die Sächsische Landesärztekammer hat seit 1994 eine Kommission Häusliche Gewalt - Gewalt in der Familie. Die Kommission will potentielle Kontaktpersonen von Opfern wie Ärzte, Psychologen, Lehrer und Erzieher für diese Thematik sensibilisieren und schulen sowie Leitlinien zur Erkennung, Dokumentation und Meldung dieser Tatbestände an die Hand geben.

 

Kontakt:

Seitenfunktionen

Partner

  • Gesunde Sachsen
  • Gesundheitsinformationen Sachsen
Mein Konto

Schnelleinstieg

Fort- und Weiterbildungskurse für Ärzte