Archiv der Pressemitteilungen des Jahres 2023

  • Telefonische Krankschreibungen sind ab sofort wieder für Patientinnen und Patienten mit leichten Erkrankungen möglich. Das hat der Gemeinsame Bundesausschusses beschlossen.

  • Viele Praxen fanden in den letzten Tagen auf ihrem Fax einen "Aufruf", der mit dem Rote-Hand-Symbol versehen war. Absender war „MBV-Medizinischer Behandlungsverbund“ und es wird davor gewarnt, angeblich verunreinigte Impfstoffchargen zu verimpfen. Es handelt sich hierbei nicht um einen offiziellen Rote-Hand-Brief!

  • Mit dem neuen Krankenhausplan soll eine bedarfsgerechte stationäre Versorgung der Bevölkerung mit medizinisch leistungsfähigen und wirtschaftlich arbeitenden Krankenhäusern ab dem 1. Januar 2024 sichergestellt werden.

  • Die Hauptgeschäftsstelle sowie die Bezirksstellen der Sächsischen Landesärztekammer bleiben vom 27. Dezember 2023 bis 1. Januar 2024 geschlossen.

  • Die Sächsische Landesärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen lehnen jede Form von Antisemitismus ab. Und sie verurteilen jeglichen Terror.

  • Die Sächsische Landesärztekammer und ihre Partner laden ein zur 14. Informationsveranstaltung "Chancen und Perspektiven für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung"

  • Gefordert wird die dauerhafte Einführung eines semesterübergreifenden Lehrplans zur Vermittlung wissenschaftlicher Kompetenzen an den medizinischen Fakultäten Sachsens.

  • Die sächsischen Ärztinnen und Ärzte schlagen die digitale Vernetzung der Arztregister von Sächsischer Landesärztekammer, Sächsischer Ärzteversorgung und Kassenärztlicher Vereinigung Sachsen vor.

  • Die sächsischen Ärztinnen und Ärzte fordern die Landes- und Bundesregierung dringend auf, die gesundheitliche Daseinsfürsorge für die Bevölkerung über kurz, mittel- und langfristige Maßnahmen zu sichern.

  • Weiterbildungsbefugte sowie Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung werden nachdrücklich gebeten, das eLogbuch für die Dokumentation der Weiterbildungszeiten und -kompetenzen aktiv zu verwenden.

  • Wie interprofessionelle Zusammenarbeit gelingen kann, beschreiben die Beiträge und Interviews aus unserem aktuellen Ärzteblatt Sachsen.

  • Am neuen Institut für Allgemeinmedizin sollen künftig die vielfältigen Aktivitäten und die über Jahre aufgebaute Expertise im Bereich der Allgemeinmedizin unter einem Dach gebündelt werden.

  • Im Hinblick auf den epidemiologischen Effekt kann mit hinreichender Sicherheit derzeit nur die Impfung in der Schwangerschaft von der SIKO empfohlen werden.

  • Die sächsische Landesseniorenbeauftragte bittet für die Online-Befragung „Generationen 60+ in Sachsen“ um Ihre tatkräftige Unterstützung.

  • Ab 1. Januar 2024 ergänzt das Startkapital für Weiterbildungspraxen die bestehenden Maßnahmen zur Förderung der ärztlichen Weiterbildung.

  • Folgende Personen sind nicht Mitglied der Ärztekammer: (Dr. med.) Haresh Kumar, Ahmad Abdullah, Masroor Umar

  • Am 15. November 2023 kommen die Mandatsträger der sächsischen Ärzte zur 70. Kammerversammlung in Dresden zusammen. Schwerpunkte sind die Eckpunkte der Krankenhausreform und die Wahl der Delegierten der Sächsischen Landesärztekammer zu den Deutschen Ärztetagen, für die Sie sich jetzt bewerben können.

  • Aktuell beginnen die nächsten 39 Kandidatinnen und Kandidaten für die Sächsische Landarztquote ihr Studium im Studiengang Humanmedizin in Leipzig, Dresden und Chemnitz. Im diesjährigen, zweiten Auswahlverfahren haben sich insgesamt 119 Interessierte auf einen der Plätze für das Wintersemester 2023/24 beworben.

  • Handwerk und Freie Berufe aus Sachsen diskutierten mit Abgeordneten in Berlin - auch die Sächsische Landesärztekammer war vertreten.

  • Am 18. September 2023 waren 79 sächsische Ärztinnen und Ärzte, die langjährig in den Gremien der Sächsischen Landesärztekammer tätig waren und nunmehr ausgeschieden sind, zum Tag des Ehrenamtes geladen.

  • Der neue Webauftritt der Sächsischen Landesärztekammer wurde in den letzten Wochen von der BfIT* Sachsen auf Barrierefreiheit geprüft. Die Prüfung hat gezeigt, „dass die Webseite in vielen Bereichen vorbildlich in Bezug auf Barrierefreiheit gestaltet ist."

  • Bei der letzten Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes kam es zu fehlerhaften oder doppelten Zustellungen des Deutschen Ärzteblattes, die auf Anpassungsprobleme beim Deutschen Ärzteverlag zurückzuführen waren.

  • Der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, kritisiert im Vorfeld der Landtagsdebatte am Mittwoch die Umsetzung des 20-Punkte-Programms „Medizinische Versorgung 2030“ der Sächsischen Staatsregierung.

  • Für die Leitung unseres Referates Ärztliche Stelle StrlSchV suchen wir einen Facharzt für Radiologie/Nuklearmedizin/Strahlentherapie (m/w/d) oder einen erfahrenen Medizinphysikexperten (m/w/d).

  • Ab sofort können sich alle ausländischen Ärztinnen und Ärzte an die Servicestelle wenden und sich zum Berufseinstieg in Sachsen, zu Berufserlaubnis, Approbation oder Ablauf der Fachsprachenprüfung beraten lassen.

  • Für den 18. September 2023 lädt die Sächsische Landesärztekammer zum Tag des Ehrenamtes. Eingeladen sind alle Ärztinnen und Ärzte, die viele Jahre ehrenamtlich in den zahlreichen Gremien der ärztliche Selbstverwaltung mitgewirkt haben und jetzt ausgeschieden sind.

  • Start in die Ausbildung

    Thema: Über Uns

    225 Auszubildende haben in diesem Jahr ihre Ausbildung zu Medizinischen Fachangestellten in Sachsen begonnen. Das sind elf Prozent mehr Ausbildungsverträge als 2021.

  • Ministerpräsident Michael Kretschmer hat bei einem Festakt in der Albrechtsburg in Meißen gestern drei Ärzten, die eng mit Sachsen verbunden sind, den Verdienstorden des Freistaates Sachsen verliehen.

  • Unter dem Motto „Rote Karte für die Gesundheitspolitik“ ruft der Verband zu einer Protestaktion am 8. September 2023 vor dem Brandenburger Tor in Berlin auf. Erik Bodendieck, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen und Medizinischen Fachangestellten: "Eine Nullrunde bei den aktuellen Honorarverhandlungen würde die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Praxen demotivieren und den Fachkräftemangel in der ambulanten Versorgung weiter verschärfen.“

  • Spannende Workshops rund um den Berufsstart / Panel Talk zum Thema New Work in der Medizin / Infostände potenzieller Arbeitgeber beim ZEIT Campus-Karrieretag

  • Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping eröffnet die Jahrestagung unter dem Motto „Update Nachwuchsgewinnung für die Region“.

  • 24 Jahre nach der Gründung des Bündnisses Gesundheit 2000 im Freistaat Sachsen wurde dieses heute von beteiligten Kammern und Fachverbänden wieder ins Leben gerufen.

  • In ihrem Fazit lehnt die Sächsische Landesärztekammer ein solches Gesetzesvorhaben mit diesem Zeitplan ab, da es dem ethischen Anliegen einer Suizidprävention nicht gerecht wird und eine gesellschaftliche Diskussion ausschließt.

  • Ärztinnen und Ärzte aus dem Ausland können ab sofort digital die Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Berufsabschlüsse in Sachsen beantragen. Sie erhalten in elf Sprachen alle erforderlichen Informationen zu den Voraussetzungen und zum Ablauf des Verfahrens der Berufsanerkennung und können ihren Antrag dann direkt digital ausfüllen.

  • Die Bundesärztekammer bietet von Juli bis September insgesamt sechs Termine für ein kostenloses Online Seminar zur Handhabung des eLogbuchs an.

  • Die umstrittene Abschiebung eines Mannes aus Pakistan, der vermutlich zu einem Termin beim Gesundheitsamt Hoyerswerda gelockt und dort von der Polizei erwartet wurde, zerstört nach Ansicht der Sächsischen Landesärztekammer das Vertrauensverhältnis nicht nur in öffentliche Behörden, sondern vor allem in die Gesundheitsämter.

  • Die Kammerversammlung hat am 17. Juni 2023 die Einführung eines Schwerpunktes Infektiologie für die Fachgebiete Innere Medizin sowie Kinder- und Jugendmedizin beschlossen.

  • Auf dem 33. Sächsischen Ärztetag haben am 16. Juni 2023 die Mandatsträger der Sächsischen Landesärztekammer in Dresden den Präsidenten sowie den Vorstand für die Wahlperiode 2023 – 2027 gewählt.

  • Anlässlich ihrer konstituierenden Kammerversammlung stellen die sächsischen Ärztinnen und Ärzte fest, dass die Versorgung von psychisch erkrankten Schwangeren, Stillenden, Vätern und Müttern von Kleinkindern nicht ausreicht.

  • Die sächsische Ärzteschaft fordert Bund, Länder und Kommunen nachdrücklich auf, den seit 2010 wiederkehrend einstimmig gefassten Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) mit der Forderung nach einem spezifischen Tarifvertrag für die Ärztinnen und Ärzte des ÖGD endlich umzusetzen.

  • Anlässlich ihres 33. Sächsischen Ärztetages mahnt die sächsische Ärzteschaft den Gesetzgeber, die Reformen zur Krankenhausplanung und zur Notfallversorgung können nur unter Hinzuzie-hung ärztlicher Expertise – vornehmlich der ärztlichen Körperschaften – und unter Berücksichti-gung regionaler Gegebenheiten erfolgen.

  • Die sächsischen Ärztinnen und Ärzte begrüßen die für Pflegeeinrichtungen bereits vorgesehene gesetzliche Regulierung der Leiharbeit und fordern den Bundesgesetzgeber auf, zeitnah eine entsprechende gesetzliche Regelung auch für Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtun-gen zu schaffen.

  • Die sächsische Ärzteschaft fordert den GKV-Spitzenverband und die Deutsche Krankenhausgesellschaft mit Nachdruck auf, für eine sektorengleiche Vergütung von ambulant durchführbaren Operationen, die bisher überwiegend stationär erbracht wurden, zu sorgen.

  • Die sächsische Ärzteschaft stellt fest, dass es in Deutschland trotz enorm gestiegener Fallzahlen bei geschlechtsangleichenden Operationen keine einheitliche wissenschaftliche Evaluation und psychosoziale Nachsorge in der Transgendermedizin gibt

  • Die sächsischen Ärztinnen und Ärzte fordern eine Kennzeichnungspflicht für Alkohol. Der Gesetzgeber solle dafür baldmöglichst ein einheitliches und auf einen Blick sofort ersichtliches, eindeutiges Symbol auf den Verpackungen aller Lebensmittel, die Alkohol enthalten, einführen.

  • Anlässlich des 33. Sächsischen Ärztetages wurde die „Hermann-Eberhardt-Friedrich-Richter-Medaille“ an zwei Persönlichkeiten für ihre Verdienste um die sächsische Ärzteschaft verliehen.

  • Am 16. und 17. Juni 2023 tagen die neu gewählten Mandatsträger und Mandatsträgerinnen der Ärzteschaft im Rahmen des 33. Sächsischen Ärztetag und zur 69. (konstituierenden) Kammerversammlung in der Sächsischen Landesärztekammer.

  • Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, erhielt eine Danksagung des Ukrainischen Ministeriums für Strategische Industrie.

  • An der zentralen Veranstaltung des Hitzeaktionstages 2023 können Sie in Präsenz teilnehmen. Die Veranstaltung wird aber auch live auf der Homepage der Bundesärztekammer gestreamt.

  • Die reine Zahl der in Sachsen tätigen Ärztinnen und Ärzte hat sich in diesem Zeitraum deutlich erhöht, dennoch ist ärztliche Versorgung im ländlichen Raum immer weniger gesichert.

  • Staatsministerin Petra Köpping hat heute den Bericht zum Stand der Umsetzung des »20-Punkte-Programms –Medizinische Versorgung 2030« im Kabinett vorgestellt. Das Programm war vom Kabinett am 19. Juni 2019 beschlossen worden.

  • Anlässlich des Tages der Organspende erneuert die Sächsische Landesärztekammer ihre Forderung nach Einführung einer Widerspruchslösung.

  • Anlässlich des 127. Deutschen Ärztetages in Essen wurde die Paracelsus-Medaille der Bundesärztekammer an Dr. med. Claus Vogel verliehen.

  • Samstag, 10. Juni 2023, von 9.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr, in Leipzig und am Samstag, 24. Juni 2023, von 9.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr, in Dresden

  • Die Wahlen zur Kammerversammlung der Sächsischen Landesärztekammer sind abgeschlossen. Hier finden Sie die Namen der Mandatsträgerinnen und Mandatsträger für die Legislaturperiode 2023 bis 2027.

  • Sächsische Landesärztekammer bewirbt sich um Austragung 2025

  • Erik Bodendieck wurde bei der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen/Medizinischen Fachangestellten (AAA) erneut für vier Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

  • Die Sächsische Landesärztekammer weist, wie auch weitere Ärztekammern, aufgrund zahlreicher Anfragen erneut darauf hin, dass Ahmad Abdullah nicht Mitglied der Ärztekammer ist.

  • Die bisher im Medizinischen Versorgungszentrum Reichenbach am Standort Plauensche Straße 37 vertretenen Fachgebiete werden zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2023 mit unverändertem Umfang wie folgt weiterbetrieben:

  • Erik Bodendieck: "Die Wahl unserer Kammerversammlung steht unmittelbar bevor, in den nächsten Tagen werden Sie alle Ihre Briefwahlunterlagen im Briefkasten vorfinden. Nutzen Sie Ihr Wahlrecht bis zum 3. April 2023. Geben Sie uns die Gelegenheit, auch für Sie aktiv werden zu können!

  • 26.986 Ärztinnen und Ärzte leben aktuell in Sachsen. Davon sind derzeit 19.251 ärztlich tätig. Dies sind 457 berufstätige Ärztinnen und Ärzte mehr als im Jahr zuvor. 10.918 davon arbeiten im stationären (+368) und 7.308 im ambulanten Bereich (+75).

  • Mit dem diesjährigen Tag des Gesundheitsamtes am 19. März soll die Arbeit der rund 400 kommunalen Gesundheitsämter gewürdigt werden. In Sachsen ist an zehn Gesundheitsämtern ein "Tag der offenen Tür" geplant.

  • Die Maskenpflicht für Besucher in Krankenhäusern und Arztpraxen bleibt aber zunächst bestehen.

  • Auch in diesem Jahr lädt die Sächsische Landesärztekammer gemeinsam mit ihren Partnern alle Medizinstudierenden und PJ-ler der Universität Leipzig, aber auch andere Interessierte herzlich ein zur Informationsveranstaltung für Medizinstudierende sowie Jungärztinnen und Jungärzte.

  • 2022 haben sich laut einer Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) 16.656 junge Menschen für eine Ausbildung zum bzw. zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) entschieden. Damit wurden rund 500 Ausbildungsverträge weniger abgeschlossen als noch 2021, obwohl der Bedarf an medizinischen Fachkräften gerade in den Praxen ungebrochen hoch ist.

  • Junge Ärztinnen und Medizinstudentinnen fühlen sich in der Schwangerschaft häufig unter Druck und bekommen wenig Unterstützung durch ihren Arbeitgeber. Das ist eines der Ergebnisse der bundesweit größten Umfrage unter schwangeren Ärztinnen und Medizinstudentinnen mit rund 4.800 Teilnehmerinnen. Aufgerufen zur Teilnahme waren angestellte und angehende Ärztinnen, die in der Zeit seit 1. Januar 2016 schwanger waren.

  • Um Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinstudierende für die Besonderheiten der Kommunikation über soziale Medien zu sensibilisieren, hat die Bundesärztekammer (BÄK) ihre Handreichung für Ärztinnen und Ärzte in den sozialen Medien aktualisiert.

  • Tausende Menschen haben ihr Leben durch das schwere Erdbeben in der Türkei und Syrien verloren, Tausende sind verletzt. Schnelle humanitäre Hilfe ist dringend notwendig. Deshalb ruft die Sächsische Landesärztekammer zu Spenden auf.

  • Präsidium und Geschäftsführung der Sächsischen Landesärztekammer haben die Aufhebung sämtlicher Corona-Regelungen zum 6. Februar 2023 beschlossen. Alle Veranstaltungsräume können so wieder voll ausgelastet werden.

  • Dr. med. Thomas Grünewald, Leiter der Klinik für Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum Chemnitz, und Dr. med. Patricia Klein, Ärztliche Geschäftsführerin der Sächsischen Landesärztekammer, stellen aktuelle Erkenntnisse zum Krankheitsbild vor.

  • Das Bewerbungsfenster fürs Medizinstudium über die Landarztquote in Sachsen ist geöffnet. Eine Infoveranstaltung dazu findet am 6. Februar 2023 statt.

  • Heute startet in Dresden ein Transport mit 20 Wärmezelten, 23 Generatoren und 40 Heizlüftern als humanitäre Hilfe in die Ukraine.